LEERgang – Leerstandsmelder Kongress

komm in die gänge

Ein Rückblick:
Es ist eisig kalt. Als Damian und ich am Freitag im Gängeviertel ankommen, bin ich überwältigt von der Diskrepanz eines Viertels von hochmodernen Glas- und Betontempeln und mittendrin einem Fleckchen alter, fast verfallener 12 Häuser. Wir laufen drumherum und mittendurch und haben keine Ahnung, wo wir hin sollen. Es ist auch noch viel zu früh, um irgendwen zu fragen. Alles schläft. Nach der zweiten Runde sehe ich ein aus dem Fernsehen bekanntes Gesicht, Michael Ziehl, Mitbegründer des Leerstandsmelders.
Wir stehen in der “Fabrik”, hier soll ab heute Abend der Kongress stattfinden. Noch siehts gar nicht danach aus, ich bin sehr verwundert wie Michael immer noch die Ruhe weg hat. Die Ruhe bleibt ihm das ganze Wochenende über erhalten. Unser Hostel im Gängeviertel ist noch nicht bezugsfertig (die Ansprechpartnerin schläft noch) und wir frieren immer noch.
Inzwischen sind Maike, Lea und Maurice angekommen und sitzen in der zwar kalten, aber dafür absolut gemütlichen Teestube im Kutscherhaus. Wir trinken Tee und versinken immer tiefer in die äußerst gemütliche Sitzecke, die eher ein Zimmer, als ne Ecke ist. Ina, BonnBuntlerin, ist angekommen und wir sind fast vollzählig, Mele kommt erst am Abend in Hamburg an. Wir sind 7 und fragen uns, wieviele wohl kommen werden.
Nachdem wir mehr als 100 Stühle aus dem Keller in die Fabrik getragen und aufgestellt haben, sieht es schon mehr nach Kongress aus. Auch bekomme ich ein Gefühl dafür, wieviele Teilnehmer_innen erwartet werden. Der immer noch tiefenentspannte Michael redet von irgendwas über 100. Ab 19 Uhr wird es voll, es sind sicher mehr als 100 Teilnehmer_innen aus mehr als 15 verschiedenen Städten angereist. Ich bin beeindruckt.

2013-03-23-18.41.48

Es folgen zwei Vorträge über “Ware Wohnraum” von Prof. Dr. Bernd Belina und “Leerstand und Nutzen” von Michael Ziehl. Beide sind sehr spannend und die anschließende Diskussion ist so lebhaft, wie ich es seltenst in Diskussionsrunden erlebt habe. Wir sind aber nicht zusammengekommen, um uns von Vorträgen berieseln zu lassen, sondern um den Leerstandsmelder.de umzubauen und größer zu machen. Die folgenden 2 Tage beschäftigen wir uns mit 3 verschiedenen Zukunftsworkshops.
Was genau wir dort inhaltsmäßig besprochen haben, werden wir in den kommenden Tagen aufbereiten und als Zusammenfassung hier veröffentlichen. Nur so viel vorweg: Bonn bekommt den Status “Pilotprojekt”.

Wir freuen uns sehr auf den neuen Leerstandsmelder.de!

Vielen Dank an alle Menschen, die uns so freundlich und selbstverständlich aufgenommen, bekocht und beschäftigt haben. Besonders auch an den freundlichen Menschen, der uns neues Holz zum Heizen gebracht hat. Ans ganze Hostelteam. An die guten Gespräche. Ans Gängeviertel.


CATEGORIES : blog/ AUTHOR : Till

Comments are closed.

Leerstandskalender – Aktion

Benachrichtigung

Gib Deine Emailadresse ein und Du wirst automatisch über neue Beiträge informiert.